Array
(
    [nid] => 42645
    [imageID] => cmsImages/a_29900.jpg
    [cb_sold] => 0
    [cb_soon] => 0
    [cb_new] => 2
    [cb_aktuell] => 0
    [cb_reserved] => 0
    [cb_exposition] => 0
    [marke] => Bentley
    [modell] => "Blue Train" Recreation by Racing Green
    [baujahr] => 1953
    [highlights] => Neuaufbau auf originalem Bentley-Chassis
Atemberaubendes Karosserie-Design
Nur wenige Exemplare gefertigt
    [highlights_en] => Rebuilt on original Bentley-Chassis
Stunning body design
Just a few examples built
    [ausstattung] => Faltschiebedach in voller Länge, Glanzarbeiten vernickelt, Interieur Leder gepolstert, Schalensitze für Fahrer und Bei-fahrer, hochglanzpoliertes Walnussholz mit Cocktailschränkchen, hochwertige Teppiche etc.
    [ausstattung_en] => 
    [arr_highlights] => Array
        (
            [0] => Neuaufbau auf originalem Bentley-Chassis
            [1] => 
Atemberaubendes Karosserie-Design
            [2] => 
Nur wenige Exemplare gefertigt
        )

    [preis] => € 398.000,00
    [standort] => Hamburg
    [ez] => 
    [kategorie] => Sportwagen/Coupe
    [farbe] => Dunkelblau
    [farbe_en] => Dark blue
    [innenausstattung] => Leder blau
    [innenausstattung_en] => Leather blue
    [lenkung] => 
    [leistung] => k. A.
    [kilometer] => k. A.
    [bemerkung] => 
    [bemerkung_de] => <p>Nur wenige Autos verk&ouml;rpern den Glamour, die Geschwindigkeit und die Kraft der Bentley-&Auml;ra der Vorkriegszeit besser als der "Blue Train" Bentley Speed Six. In diesem Wagen raste Bentley-Boy Woolf Barnato und schlug den ber&uuml;hmten Zug nordw&auml;rts von der C&ocirc;te d'Azur nach Calais. Woolf Barnato - Erbe eines riesigen Verm&ouml;gens aus den Diamantenminen von Kimberley in S&uuml;dafrika - war der ultimative "Bentley-Boy". Als brillanter Sportler, Playboy und gro&szlig;z&uuml;giger Gastgeber wurde er 1926 Vorsitzender von Bentley Motors. W.O. Bentley betrachtete ihn als den besten Fahrer des Teams, nicht zuletzt aufgrund seiner Erfolge f&uuml;r Bentley in "Le Mans" mit 3 Starts und 3 Siegen.<br />Barnato war im M&auml;rz 1930 bei einer Dinner-Party an Bord einer Yacht in der N&auml;he von Cannes, als das Rennen mit dem ber&uuml;hmten &bdquo;Blauen Zug&ldquo; aufkam. Sowohl "Rover" als auch "Alvis" hatten k&uuml;rzlich den Zug von St. Raphael nach Calais geschlagen. Barnato war nicht beeindruckt und nannte die Leistung "kein gro&szlig;es Zittern". <br />Er wettete 200 Pfund, dass er am Steuer seines Speed Six den Zug nach Calais mit Leichtigkeit schlagen k&ouml;nnte. Am n&auml;chsten Tag um 17:45 Uhr, als der "Blaue Zug" den Bahnhof von Cannes verlie&szlig;, startete das Rennen.</p>
<p>W&auml;hrend der 185 Meilen von Cannes nach Lyon wurden er und sein Beifahrer Dale Boum von starkem Regen &uuml;berrascht. Gegen 4 Uhr morgens verlor das Team in der N&auml;he von Auxerre einige Zeit bei der Suche nach einem vereinbarten Betankungstreffen. Trotz dieses R&uuml;ckschlags, dichtem Nebel in der N&auml;he von Paris und einem Reifenschaden, der ihren einzigen Ersatzreifen verbrauchte, erreichten Barnato und Bourne Calais schlie&szlig;lich um 10.30 Uhr morgens. Sie hatten &uuml;ber 570 Meilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,43 Meilen pro Stunde zur&uuml;ckgelegt. Ein beeindruckendes Ergebnis auf den staubigen und rauen Stra&szlig;en dieser Zeit. Seine Leistung war so au&szlig;ergew&ouml;hnlich, dass eine Wiederholungsfahrt des &bdquo;Car Magazine&ldquo; im Jahr 2015 in einem Continental GT3-R nur knapp die 1930 festgelegte Durchschnittsgeschwindigkeit von Barnato &uuml;bertreffen konnte.</p>
<p>Mit &uuml;ber 30-j&auml;hriger Erfahrung in der Restauration von hochwertigen Vorkriegs Bentleys fertigte Racing Green Engineering Bentley zum 80-j&auml;hrigen Jubil&auml;um von Barnatos ber&uuml;hmtem Sieg eine limitierte Auflage der &bdquo;Blue Train&ldquo; Recreation. <br />Nahezu s&auml;mtliche "Blue Trains" wurden auf Basis des Bentley Mark VI gebaut. Es gab mehrere verschiedene Motorvarianten, von denen der begehrteste der hier verwendete leistungsstarke Achtzylinder-B80-Motor war, der in den sp&auml;ten 1940er Jahren als Antrieb von Panzern und anderen Milit&auml;rfahrzeugen verwendet wurde.<br />Dieser &bdquo;Blue Train&ldquo; Recreation verk&ouml;rpert den Geist und das beeindruckende Design des Originals, ist aber mit seinem kraftvollen Motor zweifellos noch aufregender zu fahren.</p>
<p>Dieser Wagen vereint handwerkliche Verarbeitung auf h&ouml;chstem Niveau mit fantastischen Fahreigenschaften. Der Erwerb des hier pr&auml;sentierten Fahrzeugs ist eine seltene Gelegenheit f&uuml;r echte Bentley-Enthusiasten!</p>
    [bemerkung_en] => <p>The original &ldquo;Blue Train&rdquo; was a 6&frac12;-Litre Speed Six, delivered to Woolf Barnato, well-known playboy, millionaire and an international sportsman. As one of the original &ldquo;Bentley Boys,&rdquo; he became chairman of Bentley Motors and winner of the 24 Hours of Le Mans in both 1928 and 1929. The legend of the Blue Train came from the famous French express train, which Barnato had succeeded in beating from Cannes to London in an Bentley Speed Six. Not only power, but the beauty made the Blue Train legendary; its streamlined fastback styling, carried out by J. Gurney Nutting to Barnato&rsquo;s. It shape and coachwork made it arguably the most beautiful Speed Six ever built.</p>
<p>This Blue Train Recreation embodies the spirit and stunning design of the original with its powerfull engine, it is undoubtedly even more thrilling to drive. After restoring and building Bentley Specials in the UK for over 30 years, Racing Green Engineering launched a limited edition of Blue Train recreations in celebration of Barnato&rsquo;s famous victory over 80 years ago. Most of the Bluetrains were built on the Bentley Mark VI. Several different engine options were available, the most desirable being the eight-cylinder Bentley engines built to power tanks and other military vehicles in the late 1940s.<br />The interior even has &ldquo;cubbies&rdquo; that conceal pressed crystal decanters and glassware, true to the spirit of the original car and its rather colorful owner!<br />While the original &ldquo;Blue Train&rdquo; remains extant as part of one of the world&rsquo;s finest collections, it is most definitely not available for sale, leaving enthusiasts to ponder alternatives, which this example certainly is.</p>
    [bemerkung_locale] => 

Nur wenige Autos verkörpern den Glamour, die Geschwindigkeit und die Kraft der Bentley-Ära der Vorkriegszeit besser als der "Blue Train" Bentley Speed Six. In diesem Wagen raste Bentley-Boy Woolf Barnato und schlug den berühmten Zug nordwärts von der Côte d'Azur nach Calais. Woolf Barnato - Erbe eines riesigen Vermögens aus den Diamantenminen von Kimberley in Südafrika - war der ultimative "Bentley-Boy". Als brillanter Sportler, Playboy und großzügiger Gastgeber wurde er 1926 Vorsitzender von Bentley Motors. W.O. Bentley betrachtete ihn als den besten Fahrer des Teams, nicht zuletzt aufgrund seiner Erfolge für Bentley in "Le Mans" mit 3 Starts und 3 Siegen.
Barnato war im März 1930 bei einer Dinner-Party an Bord einer Yacht in der Nähe von Cannes, als das Rennen mit dem berühmten „Blauen Zug“ aufkam. Sowohl "Rover" als auch "Alvis" hatten kürzlich den Zug von St. Raphael nach Calais geschlagen. Barnato war nicht beeindruckt und nannte die Leistung "kein großes Zittern".
Er wettete 200 Pfund, dass er am Steuer seines Speed Six den Zug nach Calais mit Leichtigkeit schlagen könnte. Am nächsten Tag um 17:45 Uhr, als der "Blaue Zug" den Bahnhof von Cannes verließ, startete das Rennen.

Während der 185 Meilen von Cannes nach Lyon wurden er und sein Beifahrer Dale Boum von starkem Regen überrascht. Gegen 4 Uhr morgens verlor das Team in der Nähe von Auxerre einige Zeit bei der Suche nach einem vereinbarten Betankungstreffen. Trotz dieses Rückschlags, dichtem Nebel in der Nähe von Paris und einem Reifenschaden, der ihren einzigen Ersatzreifen verbrauchte, erreichten Barnato und Bourne Calais schließlich um 10.30 Uhr morgens. Sie hatten über 570 Meilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,43 Meilen pro Stunde zurückgelegt. Ein beeindruckendes Ergebnis auf den staubigen und rauen Straßen dieser Zeit. Seine Leistung war so außergewöhnlich, dass eine Wiederholungsfahrt des „Car Magazine“ im Jahr 2015 in einem Continental GT3-R nur knapp die 1930 festgelegte Durchschnittsgeschwindigkeit von Barnato übertreffen konnte.

Mit über 30-jähriger Erfahrung in der Restauration von hochwertigen Vorkriegs Bentleys fertigte Racing Green Engineering Bentley zum 80-jährigen Jubiläum von Barnatos berühmtem Sieg eine limitierte Auflage der „Blue Train“ Recreation.
Nahezu sämtliche "Blue Trains" wurden auf Basis des Bentley Mark VI gebaut. Es gab mehrere verschiedene Motorvarianten, von denen der begehrteste der hier verwendete leistungsstarke Achtzylinder-B80-Motor war, der in den späten 1940er Jahren als Antrieb von Panzern und anderen Militärfahrzeugen verwendet wurde.
Dieser „Blue Train“ Recreation verkörpert den Geist und das beeindruckende Design des Originals, ist aber mit seinem kraftvollen Motor zweifellos noch aufregender zu fahren.

Dieser Wagen vereint handwerkliche Verarbeitung auf höchstem Niveau mit fantastischen Fahreigenschaften. Der Erwerb des hier präsentierten Fahrzeugs ist eine seltene Gelegenheit für echte Bentley-Enthusiasten!

[ausstattung_locale] => [vin] => [motornr] => k. A. [sitze] => 3 [mwst] => MwSt nicht ausweisbar [rechtslenker] => Rechts [gaenge4] => [gaenge5] => [gaenge6] => [abs] => [allradantrieb] => [leichtmetallfelgen] => [getriebeart] => Schaltung [rennhistorie] => [restauriert] => [schiebedach] => [sitzheizung] => [fensterheber] => [fiapapiere] => [metallic] => [tempomat] => [navigationssystem] => [leder] => [beschaedigt] => [sportfahrwerk] => [sportauspuff] => [download] => 0 [youtube_link] => )
1953

Bentley

"Blue Train" Recreation by Racing Green
  • Neuaufbau auf originalem Bentley-Chassis
  • Atemberaubendes Karosserie-Design
  • Nur wenige Exemplare gefertigt
  • Farbe
  • Interieur
  • Typ
  • Getriebeart
  • Lenkung
  • Standort
  • Preis
  • Dunkelblau
  • Leder blau
  • Sportwagen/Coupe
  • Schaltung
  • Rechts
  • Hamburg
  • € 398.000,00
  • MwSt nicht ausweisbar

Angebot drucken

zurück zur Übersicht

1953  Bentley "Blue Train" Recreation by Racing Green

Nur wenige Autos verkörpern den Glamour, die Geschwindigkeit und die Kraft der Bentley-Ära der Vorkriegszeit besser als der "Blue Train" Bentley Speed Six. In diesem Wagen raste Bentley-Boy Woolf Barnato und schlug den berühmten Zug nordwärts von der Côte d'Azur nach Calais. Woolf Barnato - Erbe eines riesigen Vermögens aus den Diamantenminen von Kimberley in Südafrika - war der ultimative "Bentley-Boy". Als brillanter Sportler, Playboy und großzügiger Gastgeber wurde er 1926 Vorsitzender von Bentley Motors. W.O. Bentley betrachtete ihn als den besten Fahrer des Teams, nicht zuletzt aufgrund seiner Erfolge für Bentley in "Le Mans" mit 3 Starts und 3 Siegen.
Barnato war im März 1930 bei einer Dinner-Party an Bord einer Yacht in der Nähe von Cannes, als das Rennen mit dem berühmten „Blauen Zug“ aufkam. Sowohl "Rover" als auch "Alvis" hatten kürzlich den Zug von St. Raphael nach Calais geschlagen. Barnato war nicht beeindruckt und nannte die Leistung "kein großes Zittern".
Er wettete 200 Pfund, dass er am Steuer seines Speed Six den Zug nach Calais mit Leichtigkeit schlagen könnte. Am nächsten Tag um 17:45 Uhr, als der "Blaue Zug" den Bahnhof von Cannes verließ, startete das Rennen.

Während der 185 Meilen von Cannes nach Lyon wurden er und sein Beifahrer Dale Boum von starkem Regen überrascht. Gegen 4 Uhr morgens verlor das Team in der Nähe von Auxerre einige Zeit bei der Suche nach einem vereinbarten Betankungstreffen. Trotz dieses Rückschlags, dichtem Nebel in der Nähe von Paris und einem Reifenschaden, der ihren einzigen Ersatzreifen verbrauchte, erreichten Barnato und Bourne Calais schließlich um 10.30 Uhr morgens. Sie hatten über 570 Meilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,43 Meilen pro Stunde zurückgelegt. Ein beeindruckendes Ergebnis auf den staubigen und rauen Straßen dieser Zeit. Seine Leistung war so außergewöhnlich, dass eine Wiederholungsfahrt des „Car Magazine“ im Jahr 2015 in einem Continental GT3-R nur knapp die 1930 festgelegte Durchschnittsgeschwindigkeit von Barnato übertreffen konnte.

Mit über 30-jähriger Erfahrung in der Restauration von hochwertigen Vorkriegs Bentleys fertigte Racing Green Engineering Bentley zum 80-jährigen Jubiläum von Barnatos berühmtem Sieg eine limitierte Auflage der „Blue Train“ Recreation.
Nahezu sämtliche "Blue Trains" wurden auf Basis des Bentley Mark VI gebaut. Es gab mehrere verschiedene Motorvarianten, von denen der begehrteste der hier verwendete leistungsstarke Achtzylinder-B80-Motor war, der in den späten 1940er Jahren als Antrieb von Panzern und anderen Militärfahrzeugen verwendet wurde.
Dieser „Blue Train“ Recreation verkörpert den Geist und das beeindruckende Design des Originals, ist aber mit seinem kraftvollen Motor zweifellos noch aufregender zu fahren.

Dieser Wagen vereint handwerkliche Verarbeitung auf höchstem Niveau mit fantastischen Fahreigenschaften. Der Erwerb des hier präsentierten Fahrzeugs ist eine seltene Gelegenheit für echte Bentley-Enthusiasten!


The original “Blue Train” was a 6½-Litre Speed Six, delivered to Woolf Barnato, well-known playboy, millionaire and an international sportsman. As one of the original “Bentley Boys,” he became chairman of Bentley Motors and winner of the 24 Hours of Le Mans in both 1928 and 1929. The legend of the Blue Train came from the famous French express train, which Barnato had succeeded in beating from Cannes to London in an Bentley Speed Six. Not only power, but the beauty made the Blue Train legendary; its streamlined fastback styling, carried out by J. Gurney Nutting to Barnato’s. It shape and coachwork made it arguably the most beautiful Speed Six ever built.

This Blue Train Recreation embodies the spirit and stunning design of the original with its powerfull engine, it is undoubtedly even more thrilling to drive. After restoring and building Bentley Specials in the UK for over 30 years, Racing Green Engineering launched a limited edition of Blue Train recreations in celebration of Barnato’s famous victory over 80 years ago. Most of the Bluetrains were built on the Bentley Mark VI. Several different engine options were available, the most desirable being the eight-cylinder Bentley engines built to power tanks and other military vehicles in the late 1940s.
The interior even has “cubbies” that conceal pressed crystal decanters and glassware, true to the spirit of the original car and its rather colorful owner!
While the original “Blue Train” remains extant as part of one of the world’s finest collections, it is most definitely not available for sale, leaving enthusiasts to ponder alternatives, which this example certainly is.

  • Hamburg
  • +49 (0) 40 / 450 34 30
  • Berlin
  • +49 (0) 30 / 34 50 20 44
Thiesen Home

Home

splitt

Impressum Datenschutz

deen