1981
  • DE
  • EN
  • PORSCHE
    924 GTR Werksrennwagen

    • 1 von nur 17 gefertigten 924 GTR
    • Exzellenter, fast unberührter Zustand
    • Aktueller HTP und Zulassung für Le Mans Classic 2021 / CER
    Farbe Weiß
    Interieur Schwarz
    Typ Sportwagen/Coupe
    Getriebeart Schaltung
    Lenkung Links
    Standort Hamburg

    Beschreibung:

    Für den Einsatz in Le Mans im Jahr 1980 entwickelte Porsche auf der Basis des 924 Carrera GT zunächst den Carrera GTP. Sein aufgeladener 2,0-Liter-Vierzylinder leistete 320 PS und der Wagen war rund 280 km/h schnell. Der Einsatz wurde von Erfolg gekrönt: Die drei leistungsmäßig eigentlich unterlegenen und vergleichsweise seriennahen 924 belegten in Le Mans die Plätze 6, 12 und 13 im Gesamtklassement.
    Für die Saison 1981 wurde der GTP weiterentwickelt und nun GTR genannt. Gerade einmal 945 kg wog das Coupé. Der Ladedruck wurde auf 1,5 bar erhöht, die Leistung stieg auf 375 PS und die Höchstgeschwindigkeit auf ca. 290 km/h.
    Insgesamt wurden nur 17 Exemplare des 924 GTR gebaut. Sie trugen die Fahrgestellnummern WPOZZZ93ZBS720001 bis 022, wobei einige Nummern ausgelassen wurden. Vor allem die Amerikaner zeigten sich interessiert, so dass mehrere GTR den Weg über den Atlantik nahmen. Verschiedene Teams setzten den Porsche in der IMSA- und Trans-Am-Rennserie ein; erster Renneinsatz waren die 24 Stunden von Daytona 1981. In Le Mans erzielte ein GTR 1982 den Sieg in der IMSA-GTO-Klasse und Platz 16 im Gesamtklassement.

    Das hier präsentierte Fahrzeug wurde 1981 neu an Vasek Polak in Hermosa Beach, Kalifornien, geliefert, der den GTR als Ersatzauto für die Saison 1982 vorgesehen hatte.
    Nach unseren Informationen wurde der Wagen nicht mehr in Rennen eingesetzt, so dass er in einem nahezu unberührten Originalzustand verblieb. Der 924 wurde schließlich an das legendäre Matsuda-Museum in Japan veräußert, bevor er  viele Jahre später wieder zurück in die USA gelangte.
    Danach kehrte der Porsche vor einigen Jahren nach Deutschland zurück. Er wurde hier von Spezialisten für die Teilnahme am historischen Motorsport aufwändig vorbereitet. Der Originalmotor gehört zum Lieferumfang, wurde für Rennzwecke aber durch einen leistungsoptimierten Ersatzmotor mit über 400 PS ersetzt.

    Seit 2016 wird der GTR bei historischen Rennen eingesetzt. Der heutige Eigentümer hat mit dem Porsche sehr erfolgreich an der Le Mans Classic und in der CER / Peter Auto teilgenommen. Aufgrund seines günstigen Leistungsgewichts und der Einteilung als Gruppe-4-Rennwagen ist dieser 924 in den richtigen Händen ein absolut siegfähiges Fahrzeug.

    Nummer 009 präsentiert sich in einem weitgehend unberührten, sensationellen Originalzustand. Dieser Hochkaräter eignet sich hervorragend als Investment für jede Sammlung und ist eine perfekte Eintrittskarte für hochklassige historische Motorsport-Events. Ein aktueller HTP liegt vor. Der Eintritt für Le Mans Classic 2021 ist bereits bestätigt. Ebenso liegt ein ausführlicher Artikel in der Zeitschrift „Panorama“ vom Januar 2020 über diesen speziellen GTR vor.

    Motor:
    Vierzylinder-Turbomotor, 1.984 cm³, leistungsgesteigert, ca. 400 PS

    Preis auf Anfrage

    Fragen und Antworten Mehr Ausblenden

    Beschreibung:

    Für den Einsatz in Le Mans im Jahr 1980 entwickelte Porsche auf der Basis des 924 Carrera GT zunächst den Carrera GTP. Sein aufgeladener 2,0-Liter-Vierzylinder leistete 320 PS und der Wagen war rund 280 km/h schnell. Der Einsatz wurde von Erfolg gekrönt: Die drei leistungsmäßig eigentlich unterlegenen und vergleichsweise seriennahen 924 belegten in Le Mans die Plätze 6, 12 und 13 im Gesamtklassement.
    Für die Saison 1981 wurde der GTP weiterentwickelt und nun GTR genannt. Gerade einmal 945 kg wog das Coupé. Der Ladedruck wurde auf 1,5 bar erhöht, die Leistung stieg auf 375 PS und die Höchstgeschwindigkeit auf ca. 290 km/h.
    Insgesamt wurden nur 17 Exemplare des 924 GTR gebaut. Sie trugen die Fahrgestellnummern WPOZZZ93ZBS720001 bis 022, wobei einige Nummern ausgelassen wurden. Vor allem die Amerikaner zeigten sich interessiert, so dass mehrere GTR den Weg über den Atlantik nahmen. Verschiedene Teams setzten den Porsche in der IMSA- und Trans-Am-Rennserie ein; erster Renneinsatz waren die 24 Stunden von Daytona 1981. In Le Mans erzielte ein GTR 1982 den Sieg in der IMSA-GTO-Klasse und Platz 16 im Gesamtklassement.

    Das hier präsentierte Fahrzeug wurde 1981 neu an Vasek Polak in Hermosa Beach, Kalifornien, geliefert, der den GTR als Ersatzauto für die Saison 1982 vorgesehen hatte.
    Nach unseren Informationen wurde der Wagen nicht mehr in Rennen eingesetzt, so dass er in einem nahezu unberührten Originalzustand verblieb. Der 924 wurde schließlich an das legendäre Matsuda-Museum in Japan veräußert, bevor er  viele Jahre später wieder zurück in die USA gelangte.
    Danach kehrte der Porsche vor einigen Jahren nach Deutschland zurück. Er wurde hier von Spezialisten für die Teilnahme am historischen Motorsport aufwändig vorbereitet. Der Originalmotor gehört zum Lieferumfang, wurde für Rennzwecke aber durch einen leistungsoptimierten Ersatzmotor mit über 400 PS ersetzt.

    Seit 2016 wird der GTR bei historischen Rennen eingesetzt. Der heutige Eigentümer hat mit dem Porsche sehr erfolgreich an der Le Mans Classic und in der CER / Peter Auto teilgenommen. Aufgrund seines günstigen Leistungsgewichts und der Einteilung als Gruppe-4-Rennwagen ist dieser 924 in den richtigen Händen ein absolut siegfähiges Fahrzeug.

    Nummer 009 präsentiert sich in einem weitgehend unberührten, sensationellen Originalzustand. Dieser Hochkaräter eignet sich hervorragend als Investment für jede Sammlung und ist eine perfekte Eintrittskarte für hochklassige historische Motorsport-Events. Ein aktueller HTP liegt vor. Der Eintritt für Le Mans Classic 2021 ist bereits bestätigt. Ebenso liegt ein ausführlicher Artikel in der Zeitschrift „Panorama“ vom Januar 2020 über diesen speziellen GTR vor.

    Motor:
    Vierzylinder-Turbomotor, 1.984 cm³, leistungsgesteigert, ca. 400 PS

    Fragen und AntwortenZURÜCK